Informationen zur COVIDOM-Studie

Was ist die COVIDOM-Studie?

Die COVIDOM-Studie ist eine große Bevölkerungsstudie zu den Langzeit-Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion bzw. einer COVID-19-Erkrankung. Es gibt drei Studienzentren, die an den Universitätskliniken in Kiel, Würzburg und Berlin angesiedelt sind.

Wie kann ich an der COVIDOM-Studie teilnehmen?

Sie können teilnehmen, wenn Sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden (positiver PCR-Test) und im Meldebereich von einem der Studienzentren wohnen (Schleswig-Holstein, Würzburg und Umgebung oder Berlin-Neukölln). Wenn Sie teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte per Post, telefonisch oder per E-Mail an Ihr Studienzentrum. Sie können Ihr Interesse an einer Studienteilnahme auch online über unser Kontaktformular bekunden. Wir melden uns anschließend bei Ihnen zurück.

Was ist das Ziel der COVIDOM-Studie?

COVID-19 ist eine neuartige Erkrankung, die durch das Virus SARS-CoV-2 ausgelöst wird und hauptsächlich die Lunge betrifft. Das Virus SARS-CoV-2 kann aber auch andere Organe schädigen und bei einem Teil der Infizierten zu chronischen Folgeschäden führen.

In der COVIDOM-Studie möchten wir alle mit SARSCoV-2-Infizierten in drei ausgewählten Studienregionen (Schleswig-Holstein, Unterfranken und Berlin-Neukölln) langfristig begleiten und nachuntersuchen, um mögliche Folgeschäden rechtzeitig zu erkennen.

Wer führt die COVIDOM-Studie durch?

Die COVIDOM-Studie wird am jeweiligen Standort durch ein besonders geschultes Studienteam betreut. Bei speziellen Fragestellungen werden ärztliche Experten aus allen Fachbereichen der Universitätsmedizin hinzugezogen.

Wie läuft die COVIDOM-Studie ab?

Im Rahmen der COVIDOM-Studie sind regelmäßige telefonische Befragungen (auf Wunsch: Ausfüllen von Online-Fragebögen) und Untersuchungstermine im Studienzentrum geplant.

Wer finanziert COVIDOM?

Die COVIDOM-Studie wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Sie ist Teil des Nationalen Pandemie Kohorten-Netzes (NAPKON).

Was ist NAPKON?

Das Projekt NAPKON (Nationales Pandemie Kohorten-Netz) ist ein neues Forschungsnetzwerk der Universitätskliniken in Deutschland. Innerhalb dieses Netzwerks werden gemeinsam klinische Daten, Bioproben, sowie Bildgebungsdaten gesammelt und für wissenschaftliche Auswertungen zugänglich gemacht. Aktuell liegt der Fokus auf der SARS-CoV-2-Erforschung. Die COVIDOM-Studie ist als populationsbasierte (bevölkerungs-bezogene) Kohorte ein Projekt innerhalb von NAPKON, das auf die Langzeitfolgen einer SARS-CoV-2-Infektion / COVID-19 Erkrankung fokussiert.

COVIDOM wird durchgeführt von

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.